Call for Papers: Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium „Neue Medien“ der NRW School of Governance

Das exponentielle Wachstum neuer Medien hat in den letzten zehn Jahren Umfang, Qualität und Effekte der Kommunikation in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft grundlegend verändert. Klassische Internet-Anwendungen wie das World Wide Web oder E-Mail lassen ebenso wie Web 2.0 Applikationen Räume schrumpfen, beschleunigen Informations-, Wissens- und Erfahrungsaustausch, verändern soziale Beziehungen und eröffnen neue politische Optionen und Partizipationsformate.

Neue Medien haben Auswirkungen auf alle drei Dimensionen der Politik.  Sie betreffen die unterschiedlichen normativen Vorstellungen über Aufgaben und Ziele von Politik, politische Willensbildungs- und Interessenvermittlungsprozesse sowie die strukturelle und formelle Dimension, die sich in der Verfassung und geltenden Rechtsordnung widerspiegelt. Die etablierten Beobachtungs- und Deutungsinstrumente den geänderten Gegebenheiten anzupassen, stellt über die Grenzen wissenschaftlicher Disziplinen hinweg eine erhebliche Herausforderung dar.

Die NRW School of Governance veranstaltet zur Vermessung dieses Forschungsraums das interdisziplinäre Doktorandenkolloquium „Neue Medien“ am 29. Juli 2011 an der Universität Duisburg-Essen. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln sollen Fragestellungen rund um das Thema Internet diskutiert werden.

Call for Papers im PDF-Format

Call for Papers: Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium „Neue Medien“ der NRW School of Governance

Creative Commons License
Call for Papers: Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium „Neue Medien“ der NRW School of Governance by Matthias Bianchi. is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld