Candidate Journalism – Auszug aus politik digital. Online zum Wähler

Bis zur Hauptphase des Wahlkampfs im Herbst 2008 hatte das Team um Barack Obama einen imposanten E-Mail-Verteiler mit etwa 13 Millionen Adressen zusammengetragen, und diese neue Schlüsselressource wurde immer unverhohlener zur Verbreitung von Nachrichten in Audio- und Video-Format genutzt. Kampagnen-Manager David Plouffe vollzieht in seiner Wahlkampf-Nachbetrachtung The Audacity to Win einen eigentümlichen Medienwandel, wenn er die Essenz der digitalen Infrastruktur als eine ganz herkömmliche Sender-Empfänger-Situation bezeichnet: »Im Grunde genommen haben wir unser eigenes TV-Netzwerk aufgebaut, nur besser, denn wir kommunizierten ohne Filter mit einem Publikum, das uns etwa 20% der für den Sieg benötigten Wählerstimmen bringen konnte.«

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus:

Bieber, Christoph (2010)
politik digital. Online zum Wähler.
ISBN 978-3-9810685-8-0
2010, 130 Seiten, Paperback, EUR 15,00.
Blumenkamp Verlag

Beitrag als PDF

Candidate Journalism – Auszug aus politik digital. Online zum Wähler

Zitationshinweis

Bieber, Christoph (2010): politik digital. Online zum Wähler. Salzhemmendorf: Blumenkamp Verlag. S. 25-28

Creative Commons License
Candidate Journalism – Auszug aus politik digital. Online zum Wähler by Sebastian Jarzebski. is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld