Fallstudie: Haushaltskonsolidierung im demographischen Wandel

Die finanzielle Situation der deutschen Kommunen hat sich in den letzten Jahren unterschiedlich entwickelt. Während einige Kommunen von der vergleichsweise stabilen Lage in Deutschland profitieren, wachsen in anderen Kommunen die Schulden weiter.

Insbesondere strukturschwache, ländliche Regionen sind nicht nur vom anhaltenden ökonomischen Strukturwandel, sondern zunehmend auch von Konsequenzen des demographischen Wandels betroffen. Während eine Konsolidierung des Haushalts Voraussetzung für den Erhalt der kommunalen Handlungsfähigkeit ist, erfordert die Anpassung an die Veränderung der sozio-ökonomischen Rahmenbedingungen zusätzliche Ressourcen.

Die Lehrfallstudie zeigt anhand des empirischen Falls der niedersächsischen Stadt Vienenburg die typischen Probleme einer solchen Situation und diskutiert mögliche Lösungen. Der Fall ist insbesondere für die Bearbeitung im Rahmen von verwaltungs-, staats- und politikwissenschaftlichen Studiengängen geeignet.

Autoren

Prof. Dr. Jens Weiß
Hochschule Harz

 

 

 

Gerhard Soyka
Hochschule Harz

 

 

Diese und weitere Fallstudien finden Sie hier auf regierungsforschung.de in der Rubrik “Fallstudien” oder auf www.reformkompass.de.

Zitationshinweis

Soyka, Gerhard / Weiß, Jens (2014):  Haushaltskonsolidierung im demographischen Wandel. Erschienen in: Regierungsforschung.de, Fälle. Online verfügbar unter: http://regierungsforschung.de/fallstudie-haushaltskonsolidierung-im-demographischen-wandel/

Creative Commons License
Haushaltskonsolidierung im demographischen Wandel by Soyka, Gerhard / Weiß, Jens. is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International
Based on a work at http://regierungsforschung.de/fallstudie-haushaltskonsolidierung-im-demographischen-wandel/

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld