Herbst der Entscheidungen – Führung nach innen durch Polarisierung nach außen?

Die Bilanz der schwarz-gelben Koalition nach einem Jahr ist ernüchternd. Der Neuanfang 2009 geriet zur Bauchlandung. Zentrale Wahlkampfversprechen wie das einfachere und gerechte Steuersystem wurden durch taktische Fehler – wie die Umsatzsteuerersparnis für Hoteliers – schon früh aufgegeben.

Irritierende Debatten über spätrömische Dekadenz und die Dauerstreitigkeiten zwischen den Koalitionären bestimmten die Wahrnehmung der Öffentlichkeit. Vom Zauber des Neubeginns keine Spur! Die Koalition verschwendete viele Monate aus Furcht vor unpopulären Entscheidungen im Vorfeld der Landtagswahl in NRW. Der Ausgang ist bekannt. Vor der Sommerpause musste nun die Koalition scheinbar überhastet das größte Sparpaket in der Geschichte der Bundesrepublik auf den Weg bringen und dabei auch noch Leitbilder für ihre Politik finden. Darüber hinaus galt es, die Koalitionäre hinter diesen Vorstellungen zu vereinen.

Beitrag als PDF-Datei

Herbst der Entscheidungen – Führung nach innen durch Polarisierung nach außen?

Zitationshinweis

Grasselt, Nico (2010): Herbst der Entscheidungen – Führung nach innen durch Polarisierung nach außen? Erschienen in: Regierungsforschung.de, Politikmanagement und Politikberatung. Online verfügbar unter: http://www.regierungsforschung.de/dx/public/article.html?id=93

Creative Commons License
Herbst der Entscheidungen – Führung nach innen durch Polarisierung nach außen? by Matthias Bianchi. is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld