Neue Machtoptionen und eine neue politische Kultur: Die Sondierungen nach der Bundestagswahl vom 22. September 2013

Um kurz nach 18:00 Uhr brandete am 22. September 2013, dem Wahlsonntag, lautstarker Jubel im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin gegen die Videoleinwand.

Die ersten Prognosen wurden verlautbart und wiesen der Union 42 Prozent der Stimmen zu – eine deutliche Steigerung ihres Ergebnisses von 2009.

„Angie, Angie“-Rufe hallten durch das Gebäude. Angela Merkel – mittlerweile auf dem Podium angekommen – lächelte zurückhaltend. Überschwängliche Glücksgefühle wollten bei ihr scheinbar nicht aufkommen. Vielleicht dachte sie bereits an anstehende Sondierungen und eine schwierige Regierungsbildung. „Wir können uns heute alle freuen“, sagte Merkel kurz und sachlich. Anschließend dankte sie den Wählern für das ihr entgegengebrachte Vertrauen

Zitationshinweis:

Schmöger, Peter (2014): Neue Machtoptionen und eine neue politische Kultur: Die Sondierungen nach der Bundestagswahl vom 22. September 2013. Erschienen in: Regierungsforschung.de, Fälle. Online verfügbar unter: http://regierungsforschung.de/neue-machtoptionen-und-eine-neue-politische-kultur-die-sondierungen-nach-der-bundestagswahl-vom-22-september-2013/

Creative Commons License
Neue Machtoptionen und eine neue politische Kultur: Die Sondierungen nach der Bundestagswahl vom 22. September 2013 by Peter Schmöger. is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International
Based on a work at http://regierungsforschung.de/neue-machtoptionen-und-eine-neue-politische-kultur-die-sondierungen-nach-der-bundestagswahl-vom-22-september-2013/

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld