Schwerpunkte

Neben NRW School of Governance vor Ort: Bundestagswahl 2013unseren etablierten Beiträgen, die sich mit wissenschaftlichen Debatten oder diskussionswürdigen Diskursen beschäftigen, bieten wir auf diesen Seiten ereignisabhängige Themenschwerpunkte und Serien an.

Insbesondere Wahlen, wie Kommunal-, Landtags-, Bundes- oder Europawahlen, bieten ein breites Spektrum an politikwissenschaftlichen Fragestellungen – vor, während und nach den Wahltagen. Aber auch globale politische Entwicklungen liegen im öffentlichen Interesse und können Auslöser für empirische, zukunftsorientierte oder ursachenadäquate Analysen sein, die hier umfangreich zugänglich gemacht werden.

 

Derzeit verfügbare Themenschwerpunkte:

Bürger, Politik und Medien im Ruhrgebiet

Wie gestalten sich also die Einstellungen, Erwartungen, Selbstverständnisse und Rollenbilder der an lokalen und regionalen Öffentlichkeiten in einer so vielfältigen und zugleich problembehafteten Region wie dem Ruhrgebiet beteiligten Akteure und Publika? Mit dieser Frage befasst sich das Kooperationsprojekt der NRW School of Governance mit der Brost Stiftung: „Kommunikationsstress im Ruhrgebiet: Die Gesprächsstörung zwischen Politikern, Bürgern und Journalisten“. Ziel ist es, diese so zusammengesetzte Geschäftsgrundlage für die Kommunikation in der lokalen Demokratie des Ruhrgebiets nachzuzeichnen und aus entgegengesetzten Erwartungen resultierende Spannungen sowie Konfliktpotenziale zu identifizieren.

Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen

Am 14. Mai wählt Nordrhein-Westfalen als letztes Bundesland im Wahljahr 2017 – nach dem Saarland und Schleswig Holstein – seinen Landtag und bildet damit für die Parteien die letzte Möglichkeit, die Weichen für die Bundestagswahl im Herbst zu stellen. Als bevölkerungsreichstes Bundesland und mit 22 % der Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik, gilt die Wahl in NRW als wegweisend für die Bundestagswahl.

Zuwanderung und Integration

Zuwanderungs- und Intregationspolitik sind das zentrale Thema im politischen Berlin.Nichts prägte die aktuelle Politik in den letzten Monaten so sehr wie die Flüchtlingskrise. Zuwanderung und Integration sind das allbestimmende Thema und stehen ganz oben auf der Agenda aller politischen Parteien und Entscheidungsträger. 2016 und in den kommenden Jahren könnte die Zuwanderungs- und Intregrationspolitik zum wahlentscheidenden Thema werden und damit zunehmends an Wichtigkeit gewinnen. Nicht nur die Augen der Öffentlichkeit verfolgen diese Entwicklung gespannt, auch die Wissenschaft macht es sich zur Aufgabe, vergangene, aktuelle und zukünftige politische Entscheidungsmöglichkeiten zu bewerten.

Landtags- und Kommunalwahlen 2016 in Deutschland

2016 prägen gleich fünf Landtagswahlen und die Kommunalwahlen in Hessen, Niedersachsen und Hannover die politische Agenda: Im Verlauf des Jahres werden die Bürgerinnen und Bürger an den Wahlurnen entscheiden, wem sie für die kommenden 5 Jahre das Vertrauen aussprechen. Hier finden Sie politikwissenschaftliche Beobachtungen und Analysen zum Wahljahr 2016 in Deutschland.

 

Zukunftsimpulse für die Parteiendemokratie

1024px-Berlin-mitte-reichstag-kuppelMit welchen Ansätzen und Maßnahmen können politische Parteien in Deutschland strukturelle Reformen wirksam und zukunftsfähig gestalten? Dieser Frage ist das gemeinsam vom Stiftungsverbund der Heinrich-Böll-Stiftungen, der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Progressiven Zentrum getragene Projekt „Legitimation und Selbstwirksamkeit: Zukunftsimpulse für die Parteiendemokratie“ nachgegangen.

 

Kommunalwahl 2015 in NRW

Landtag NRWDie Kommunalwahlen 2015 in Nordrhein-Westfalen sind mit der Trennung von Rats- und Bürgermeisterwahlen nicht nur für die Öffentlichkeit von großen Interesse, sondern bieten auch für die politikwissenschaftliche Forschung viele Analyseansätze. In der Spezial Wahlnachlese analysiert das Forschungsteam der NRW School of Governance die Geschehnisse in NRW.

 

Die soziale Schieflage der Wahlbeteiligung

Prof. Dr. Michael Kaeding, Morten Pieper und Stefan Haußner liefern in der fünfteiligen Serie zur sozialen Schieflage der Wahlbeteiligung umfangreiche Erkenntnisse zur sinkenden Wahlbeteiligung und deren mögliche Konsequenzen . Außerdem diskutierten sie relevante Maßnahmen zur Steigerung der Wahlbeteiligung und belegen ihre Ergebnisse mit empirischen Daten.

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld