Autoren S-Z

[include-page id=”https://regierungsforschung.de/?page_id=757″]

Lea Santkiewitsch

Lea Santkiewitsch ist studentische Hilfskraft im Rahmen des Lehrforschungsprojekts „20 Jahre Unionsbürgerschaft. Fortschritte und Herausforderungen“ und studiert den Bachelor of Arts in Politikwissenschaft im sechsten Semester an der Universität Duisburg-Essen.

Maximilian Schiffers

Maximilian Schiffers ist externer Promotionsstipendiat an der NRW School of Governance. Dort beschäftigt er sich seit Oktober 2012 mit dem Einfluss von Interessengruppen auf die Handlungskorridore des Regierens. Er studierte von 2006 bis 2012 Politikwissenschaft im Magisterstudiengang an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der modernen Regierungsforschung sowie in der Interessengruppen- und Lobbyismusforschung.

Rüdiger Schmitt-Beck

Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck ist Inhaber des Lehrstuhls für Politische Wissenschaft I (Politische Soziologie) an der Universität Mannheim. Er ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Wahlforschung und Redakteur der Politischen Vierteljahresschrift (PVS). Seine inhaltlichen Interessen liegen im Bereich der Wahl- und politischen Kommunikationsforschung, vor allem der Wahlkampfforschung.

Peter Schmöger

Peter Schmöger studierte von 2009 bis 2012 den Bachelor Politikwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und im Anschluss daran den Master-Studiengang „Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ an der NRW School of Governance, Universität Duisburg-Essen. Während seines Studiums absolvierte Peter Schmöger Praktika im Bayerischen Landtag, in einem Abgeordnetenbüro des Deutschen Bundestages, Im Referat für Allgemeine Verwaltung der Stadt Nürnberg und beim Marktforschungsinstitut Psyma. Zudem war er Redakteur des an der NRW School angesiedelten politischen Magazins HAMMELSPRUNG und arbeitete als Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Zukunft NRW.

Jan Schoofs

Jan Schoofs M.A. ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für das politische System der Bundesrepublik Deutschland an der Universität Duisburg-Essen. Nach seinem Bachelor of Arts-Studium an den Universitäten Mannheim und Duisburg-Essen schloss Jan Schoofs sein Studium als Master of Arts im Studiengang “Politikmanagement, Public Policy und Öffentliche Verwaltung” an der Universität Duisburg-Essen ab. Seine Forschungsgebiete sind das politische System Deutschlands, die politischen Systeme der Bundesländer und die Parteienforschung.

Hajo Schumacher

Dr. Hajo Schumacher, geb. 1964, studierte Journalistik, Politologie und Psychologie und promovierte mit einer Arbeit über politische Führungsstrategien von Angela Merkel. Von 1990 bis 2000 war er Redakteur beim Spiegel, zuletzt Co-Leiter des Berliner Büros und von 2000 bis 2002 Chefredakteur von Max. Heute arbeitet er als freier Autor, Journalist und Moderator. Von ihm erschienen u.a. die Bücher Kopf hoch, Deutschland (Blessing, 2005), Die zwölf Gesetze der Macht. Angela Merkels Erfolgsgeheimnisse (Heyne, 2007), und (mit Klaus Wowereit) … und das ist auch gut so. Mein Leben für die Politik (Heyne, 2007). Er schreibt als freier Autor für Tageszeitungen, Magazine, Hörfunk, Online und Fernsehen. Für N24, WDR und RBB kommentiert er das politische Geschehen, für die Deutsche Welle moderiert er das Magazin “Typisch deutsch”. Unter dem Pseudonym Achim Achilles schreibt Schumacher bei Spiegel Online über Hobby-Läufer. Dr. Hajo Schumacher ist Gründer des Online-Shops für Qualitätsjournalismus „Spredder“ und Herausgeber des Online-Medienmagazins V.i.S.d.P..

Oliver Schwarz

Dr. Oliver Schwarz ist Politikwissenschaftler und arbeitet seit 2004 an der Universität Duisburg-Essen. Am dortigen Jean Monnet-Lehrstuhl für Europäische Integration und Europapolitik beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit der Erweiterung der Europäischen Union. Sein Forschungsinteresse gilt hierbei insbesondere den politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in den Ländern Südosteuropas. Oliver Schwarz ist Mitglied der Südosteuropa-Gesellschaft, einer Mittlerorganisation zwischen Deutschland und den südosteuropäischen Staaten mit Sitz in München. Aktuell beschäftigt er sich im Rahmen eines von der Stiftung Mercator geförderten Projekts mit der Wahrnehmung der Unionsbürgerschaft innerhalb der Duisburger Bevölkerung im Vorfeld der Kommunal- und Europawahlen im Mai 2014.

Dominic Schwickert

Dominic Schwickert lehrt am Institut für Politikwissenschaft der Universität Münster. Er ist Autor zahlreicher Artikel zu politischer Strategie, Kommunikation und Beratung sowie Co-Herausgeber des Sammelbands „Lernen von Obama. Das Internet als Ressource und Risiko für die Politik“ (2009). Daneben arbeitet er für das Beratungsunternehmen IFOK und ist Associate bei der Stiftung Neue Verantwortung in Berlin.

Sophia Schönborn

Sophia Schönborn arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am KWI und war Teil des SPREAD-Projekt-Teams. Heute beschäftigt sie sich im Rahmen des BMBF-Projektes EnerTransRuhr mit der Rolle von ‚Agenten des Wandels‘ in Transformationsprozessen. In ihrem Promotionsvorhaben befasst sie sich mit der Rolle von Kirchenge-meinden im Diffusionsprozess von Nachhaltigkeitsinnovationen. Praktische Erfahrungen sammelte sie unter anderem bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (Berlin), bei Thyssen-Krupp (Duisburg) und während ihres Fellowships am American Institute for Contemporary German Studies (AICGS/ Washington D.C.).

Weitere Informationen und Kontakt

Helmar Schöne

Prof. Dr. phil. Helmar Schöne forscht und lehrt an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch-Gmünd.

Theresia Smolka

Theresia Smolka studierte von 2004 bis 2011 Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Volkswirtschaftslehre im Magisterstudiengang
an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Nach dem Studium arbeitete sie als Mitarbeiterin im Ministerium
für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, in der Geschäftsstelle der Konferenz der Europaminister der Länder (EMK). Seit
Januar 2013 ist sie  Promotionsstipendiatin der Stiftung Mercator und Promotionsstudentin an der NRW School of Governance, Universität
Duisburg-Essen. In ihrem Promotionsprojekt beschäftigt sie sich mit dem „Decline of Democracy“ in den mittel- und osteuropäischen Mitgliedsstaaten
der EU.

Marcel Solar

Marcel Solar ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Er absolvierte von Oktober 2003 bis Februar 2009 sein Studium der Politischen Wissenschaft, der Volkswirtschaftslehre und des Völkerrechts an der Universität Bonn – zwischen 2006 und 2009 als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Marcel Solar ist aktuell Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von “Politik und Gesellschaft – Forum für junge Politikwissenschaft e.V.” und war Mitglied im Expertenteam für den Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai 2010. Er promoviert zum Thema ‘Die Auswirkungen direktdemokratischer Verfahren auf das politische System in Bremen, Berlin und Hamburg’ (Arbeitstitel). Seine Forschungsschwerpunkte sind Koalitionsforschung, Politische Kulturforschung, Direkte Demokratie, Parteienforschung (mit Schwerpunkt auf Kleinparteien in der Bundesrepublik), Mediendemokratie.  2011 war er Research Fellow am American Institute for Contemporary German Studies der Johns Hopkins University in Washington D.C.

Isabelle Sonnenfeld

Isabelle Sonnenfeld gehört seit 2010 zum Abschlussjahrgang des Masterstudiengangs Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung an der NRW School of Governance. Bevor sie nach Duisburg kam, studierte sie European Studies an der Universiteit Maastricht. Sie ist Mitgründerin des HAMMELSPRUNG Magazins und war seit 2008 als Chefredakteurin des Magazins tätig. Neben dem Studium arbeitete sie für die PR-Agentur Ketchum PLEON sowie für die Politikberatung Meo Carbon Solutions GmbH. Bei der Amerikanischen Botschaft sowie der Europäischen Kommission sammelte sie weitere praktische Erfahrungen. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Politische Kommunikation, Neue Medien und insbesondere Twitter. Seit März 2011 lebt sie in London und ist dort als Mitgründerin eines Internet-Startups für Public Relations und Marketing verantwortlich.

Julia Staub

Julia Staub hat im Juni 2012 den Bachelorstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen abgeschlossen und studiert derzeit den Master Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung an der NRW School of Governance. Sie unterstützt als Projektmitarbeiterin das Projekt “Weiterbildung geht an die Schule” der NRW School of Governance und ist als studentische Mitarbeiterin bei der Hans-Böckler-Stiftung tätig.

Weitere Informationen zu Julia Staub

Anna Steinfort

Anna Steinfort ist Stipendiatin im Promovendenprogramm der Stiftung Mercator. In ihrem Promotionsvorhaben beschäftigt sie sich mit dem Politikmanagement der nordrhein-westfälischen Minderheitsregierung. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im (Landes-)Parlamentarismus, dem Politisches System der Bundesrepublik Deutschland, in der Zivilgesellschaftsforschung und der Organisationssoziologie.

Mehr Informationen zu Anna Christina Steinfort

Marion Steinkamp

Marion Steinkamp absolvierte nach ihrem Abitur eine Ausbildung zur Kauffrau für audiovisuelle Medien. Von 2004 bis 2007 studierte sie Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen. Nach Abschluss des Bachelors studiert sie seit 2007 den Masterstudiengang Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung an der NRW School of Governance. Neben dem Studium sammelte sie Erfahrung in verschiedenen Praktika unter anderem in der Pressestelle/Internetredaktion der NRWSPD und der Redaktion des ZDF morgenmagazins. Sie unterstützte ab 2006 die NRW School of Governance als Projektmitarbeiterin, seit 2009 ist sie in der Geschäftsführung tätig.

Susanne Steitz

Susanne Steitz studiert seit Oktober 2012 den Master Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung an der Universität Duisburg-Essen. Seit August 2010 unterstützt sie als studentische Mitarbeiterin die NRW School of Governance. Frau Steitz ist für die Betreuung des Haniel Master Course und für die Unterstützung des Promotionskollegs zuständig.

Alexander Stock

Alexander Stock (geb. 1981) studierte von 2001 bis 2008 Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen, mit der Studienrichtung Politikwissenschaft Schwerpunkt Kultur und Kommunikation und dem Nebenfach Geschichte. Seine Diplomarbeit schrieb er zu dem Thema „Neumitglieder im Visier: Rekrutierungsmanagement der politischen Nachwuchsorganisationen am Beispiel der NRW-Landesverbände“. Derzeit arbeitet er als wissenschaftlicher Referent bei einer Bundestagsabgeordneten. In seiner Promotion beschäftigt sich Alexander Stock mit dem “Oppositionsmanagement von SPD und B90/Die Grünen in NRW zwischen 2005 und 2010”.

Michael Strebel

Michael Strebel studierte Politikwissenschaft, Psychologie und Soziologie. Seit 2008 ist er Mitarbeiter des Parlamentsdienstes des Kantons St. Gallen (Betreuung der Ausschüsse). Michael Strebel setzt sich in seiner Dissertation mit der folgenden Frage auseinander: Befindet sich die Schweiz auf dem Weg zu einem Exekutivföderalismus? Beteiligung der kantonalen Legislativen an interkantonalen Vereinbarungen. Eine vergleichende Analyse der 26 Kantonsparlamente unter Einbezug der angrenzenden deutschen und österreichischen Bundesländer und des Fürstentums Liechtenstein. Darüber hinaus gibt Strebel Lehrveranstaltungen an der FernUniversität Hagen – organisiert durch das Schweizer Studienzentrum – in der Funktion des Mentors. Schwerpunkt der Lehrveranstaltungen: Vergleich politischer Systeme und Parlamentarismus.

Weitere Infos und Kontakt

Oliver Strijbis

Dr. Oliver Strijbis ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) am Institut für Vergleichende Politikwissenschaft der Universität Hamburg, sowie Mitgründer und Co-Geschäftsführer der Principe Consulting GmbH (www.politikprognosen.de). Er studierte Politikwissenschaft an der Universität Zürich und promovierte zur politischen Mobilisierung ethnischer Minderheiten in Europa an der Universität St.Gallen. Seine Forschungsgebiete sind Wahlverhalten, Parteiensysteme, Nationalismus und Migration.

Weitere Informationen und Kontakt

Christoph Strünck

Christoph Strünck ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Siegen. Er ist zudem Mitglied der “Social Sciences and Humanities External Advisory Group” der Europäischen Kommission, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für Ernährungs- und Verbraucherpolitik beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), Sprecher des Arbeitskreises “Verbände” der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) sowie Vorstandsmitglied der Sektion “Sozialpolitik” der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS).

Weitere Informationen und Kontakt

Markus Stupp

Markus Stupp studiert Sozialwissenschaften und Mathematik für das gymnasiale Lehramt an der Universität Duisburg-Essen. Im Rahmen eines Seminars zu „Parteien und Wahlen in Deutschland“ hat er sich intensiv mit dem Thema Regierungsbildung und mit der Sperrklausel beschäftigt.

Niko Switek

Niko Switek M.A. studierte von 1998 bis 2002 Politikwissenschaft, Philosophie und Sprachliche Informationsverarbeitung an der Universität Köln. 2002 wechselte er an die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, wo er 2005 seinen Magister Artium Abschluss (Hauptfach Politikwissenschaft, Nebenfächer Philosophie und Informatik) erhielt. Seit 2005 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen. Er betreute zunächst die Akkreditierung der neuen Bachelor- und Master-Studiengänge, 2006 wurde er Geschäftsführer des Instituts. Im Herbst 2007 unterrichtete er an der chinesischen Partner-Universität in Tianjin. Ab 2008 betreut er das Promotionskolleg der NRW School of Governance. Seine Forschungsschwerpunkte sind das Politische System der BRD, Parteien und Parteiensysteme sowie die Europäische Union.

Stephan Terhorst

Dr.  Stephan Terhorst studierte von 2002 bis 2007 Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen, mit der Studienrichtung Politikwissenschaft Schwerpunkt Kultur und Kommunikation und dem Nebenfach Geographie. Seine Diplomarbeit schrieb er zu dem Thema „Politikmanagement und strategische Regierungskommunikation in westlichen Demokratien“. Während und nach dem Studium arbeitete Stephan Terhorst als Studentische Hilfskraft und wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Bereichen Kommunikation und Politik,  u. a. bei einem Abgeordneten. In seiner Promotion beschäftigte sich Stephan Terhorst mit “Sprachstrategien und Rollen politischer Akteure in der parlamentarischen Arena. Eine Inhaltsanalyse der Haushaltsdebatten am Beispiel Nordrhein-Westfalen zwischen 2000 und 2010”.

Ralf Tils

Dr. Ralf Tils ist Politikwissenschaftler am Zentrum für Demokratieforschung der Leuphana Universität Lüneburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in
den Bereichen Politische Strategieanalyse, Regierungs- und Verwaltungsforschung, Politikfeldanalyse.

Jan Treibel

Jan Treibel studierte ab 2002 zunächst an der Ruhr-Universität Bochum Geschichte und Politikwissenschaft. 2006 wechselte er zur Universität Duisburg-Essen und nahm dort das MA-Studium „Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ an der NRW School of Governance auf. Neben dem Studium arbeitete Jan Treibel als freier Sportjournalist und Mitarbeiter der Abteilung Grundsatzfragen von Forschung, Technologie und Innovation der VDI Technolgiezentrum GmbH in Düsseldorf. Seine Forschungsschwerpunkte sind das Politische System der Bundesrepublik, die Parteien- und Wahlforschung sowie Fragen der Politischen Kommunikation. Seit 2008 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für das politische System der Bundesrepublik tätig. Mitglied der Forschungsgruppe Regieren ist Jan Treibel seit 2007.

Jürgen Turek

Jürgen Turek, M. A., ist Inhaber der TC Turek Consultant und Senior Fellow am Centrum für angewandte Politikforschung (C•A•P) der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Weiterführende Informationen und Kontakt

André Vielstädte

André Vielstädte ist Promotionsstudent an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Er studierte an dieser Universität von 2005 bis 2010 Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Soziologie. Seit Abschluss seines Studiums arbeitete er als Referent in einem Abgeordnetenbüro, sowie bei verschiedenen Unternehmen mit dem Schwerpunkt der politischen Kommunikation. Zudem ist er Referent der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Regina Weber

Regina Weber ist Doktorandin und Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für empirische Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen. Sie studierte von 2003 bis 2010 Politikwissenschaft und Geschichte an der RWTH Aachen, der Karlsuniversität Prag und der Universität Potsdam. In ihrer Dissertation erforscht sie die Politische Partizipation von jungen Parteimitgliedern im internationalen Vergleich. Außerdem ist sie seit 2010  als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Hans-Böckler-Stiftung in der Bewerberauswahl für die Studienförderung tätig.

Aktuelle Publikationen: http://www.reginaweber.de

Christoph Weckenbrock

Christoph Weckenbrock M.A., Jahrgang 1983, studierte Politische Wissenschaft, Neuere Geschichte und Staatsrecht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und an der University of Southampton. Seit März 2009 ist er als Politikwissenschaftler und Doktorand am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn tätig. Zu seinen wissenschaftlichen Schwerpunkten gehören die Extremismus-, Parteiensystem- und politische Kulturforschung sowie Untersuchungen zu den Erfahrungen und Perspektiven schwarz-grüner Koalitionen in Deutschland.

Jan-Hendrik Weinhold

Jan-Hendrik Weinhold (*1985) studierte Politikwissenschaften und Geschichte in Bochum, Duisburg und Brüssel. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit integrations- und bildungspolitischen Fragen. Praktische Erfahrungen sammelte er durch Praktika bei der Partei Bündnis90/Die Grünen und im Landtag NRW, sowie als studentischer Mitarbeiter in der Stiftung Mercator.

Kristina Weissenbach

Kristina Weissenbach, M.A. studierte von 2000 bis 2005 Politische Wissenschaft, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Markt- und Werbepsychologie sowie Arbeits- und Organisationspsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit Oktober 2005 ist Sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen und Mitglied der Forschungsgruppe Regieren. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Parteienforschung, Politikberatung, Demokratie- und Parteienförderung, Vergleich von Institutionen in Demokratisierungsprozessen und Politische Kommunikation

Carsten Weiß

Dr. Carsten Weiß forscht und lehrt als Mitarbeiter von Prof. Dr. Christoph Strünck an der Universität Siegen im Bereich Sozialpolitik. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. Arbeitsmarktpolitik, Sozialmanagement, Evaluation und Schwarzarbeitsforschung. Die politische Kommunikation von “Mitte” ist Gegenstand seines Habilitationsvorhabens.http://www.uni-siegen.de/phil/sozialwissenschaften/politik/mitarbeiter/weissBlog: http://caskoshaus.wordpress.com/
Twitter: https://twitter.com/caskoshaus

Simon Wiegand

Dr. Simon Wiegand studierte von Oktober 1998 bis Januar 2005 Politikwissenschaft und Geographie an der Universität Duisburg-Essen. Seine mit dem Absolventenpreis des Jahres 2005 ausgezeichnete Diplomarbeit hat er zur Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Bundesrepublik Deutschland im euro-atlantischen Integrationszusammenhang geschrieben.
Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen und an der NRW School of Governance. Er ist zudem Praktikumsbeauftragter des Instituts für den BA-Studiengang und Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Fördervereins des Instituts (VdFuF). Er ist Mitglied der Forschungsgruppe Regieren und der Jean Monnet Forschungsgruppe.

Ansgar Wolsing

Ansgar Wolsing, M.A. ist seit November 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES).

Taylan Yildiz

Dr. rer. pol. Taylan Yildiz ist Post-Doc Stipendiat an der NRW School of Governance und arbeitet derzeit an der Entwicklung einer Konzeption von Politischen Narrativen. Er studierte Politikwissenschaft, Öffentliches Recht und Soziologie in Mainz (M.A.) und promovierte dann in Bremen mit einer Arbeit zur türkischen Staatsentwicklung. Seine Forschungsschwerpunkte konzentrieren sich auf das Verhältnis von Sprache und Politik und liegen  im Bereich einer kulturwissenschaftlichen Politikwissenschaft, die sich auf konstruktivistische Theorien, die Legitimitätsforschung und interpretative Methoden bezieht.

Stephan Zitzler

Stephan Zitzler studierte von 2007 bis 2010 den Bachelor Politikwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen und absolvierte im Anschluss daran den MA-Studiengang „Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ an der NRW School of Governance, Universität Duisburg-Essen. Seine Studienschwerpunkte richtete er auf die Politikfeldanalyse und die Energiepolitik aus. Für seine Masterarbeit mit dem Titel „Das Erneuerbare-Energien-Gesetz als Steuerungsinstrument der Energiewende – ein problemlösungsorientiertes Policy-Design? Eine steuerungstheoretische Analyse der Photovoltaik-Novelle 2012“ wurde Stephan Zitzler mit dem Institutspreis des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen für die beste Abschlussarbeit ausgezeichnet. Während des Studiums absolvierte Stephan Zitzler Praktika in der CDU-Landtagsfraktion NRW, beim Landesverband Erneuerbare Energien NRW und im Umweltministerium NRW. Zudem war er Chefredakteur des an der NRW School angesiedelten politischen Magazins HAMMELSPRUNG und arbeitet als Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Zukunft NRW.